Erfahrenen Musikern Paroli bieten

24.11.2010
KMS-Schüler proben für gemeinsame Auftritte mit dem Eldeblasorchester Lübz

 

Einzelunterricht? Proben allein zu Haus? Weit und breit keine Gleichgesinnten, die Verständnis für eine schöne, aber auch anstrengende Freizeitbeschäftigung haben?

 

An der Kreismusikschule Parchim/Lübz geht das auch ganz anders. Seit Schuljahresbeginn treffen sich hier einmal pro Woche bis zu zehn Mädchen und Jungen im Alter von acht bis 15 Jahren, um Erfahrungen im Zusammenspiel zu sammeln. Unter der Leitung des Musikpädagogen Heiko Wiegandt ist ein kleines und vor allem junges Blasorchester entstanden, das nach nur wenigen Wochen der Probenarbeit bereits einzelne Stücke anspruchsvoll interpretiert. Die Schüler nehmen allesamt Unterricht an der Kreismusikschule: bei Heiko Wiegandt (39) im Fach Blechblasinstrumente, aber auch im Fach Flöte oder Schlagzeug.

„Wir haben nach den Sommerferien mit den gemeinsamen Proben begonnen. Es geht vornehmlich darum, das Gelernte anzuwenden und Sicherheit für das Zusammenspiel in einem großen Orchester zu geben. Das stärkt soziale Kompetenzen und nimmt etwas von der Aufregung, die naturgemäß da ist, wenn man plötzlich Teil eines großen Orchesters ist und erfahrene Musiker nach Perfektion streben. Und dann macht das gemeinsame Musizieren natürlich auch viel mehr Spaß", sagt Wiegandt, der als Dirigent dem Lübzer Eldeblasorchester vorsteht. Für dieses erfolgreiche Ensemble, das vor gut zwei Jahren aus dem Sparkassenorchester der Kreisstadt und dem Lübzer Jagdblasorchester hervorgegangen ist, wappnet sich der Orchesternachwuchs. „Bereits in der Weihnachtszeit wollen wir zusammen mit den Kindern mehrere Konzerte in der Region geben", kündigt Heiko Wiegandt an.

Bei den Proben fangen die Musikschüler immer wieder von vorn an, denn Neuzugänge müssen sich erst in die kleine Gruppe einfinden. Das mache es auch interessant für weitere Mitstreiter, die herzlich eingeladen sind, donnerstags abends beim gemeinsamen Üben dabei zu sein. Dann erklingen traditionelle Bläserstücke, aber - sehr zur Freude der jungen Musiker - auch moderne Titel wie der Rockklassiker „The Final Countdown" u.a. „Das finde ich toll. Es ist auch schön, mit den anderen gemeinsam zu spielen, auch wenn man im Orchester nur ein kleiner Teil ist. Die Erwachsenen nehmen uns jedoch sehr ernst und beziehen uns in die Arbeit richtig ein", findet Anna Röhr (15) aus Herzfeld. Als ziemlich anstrengend schätzt Oliver Preuß das Ganze ein. Der neunjährige Schlagzeuger aus Benthen hat gerade zum ersten Mal im Nachwuchsorchester mitgemacht. Er war mächtig aufgeregt, obwohl er mit Bravour die weihnachtlichen Lieder auf dem Glockenspiel begleitete. „Aber ich freue mich auch schon auf die Auftritte", sagt der Blondschopf.

 

Zu erleben sind die jungen Musiker zusammen mit dem Eldeblasorchester Lübz am 27. November auf dem Lübzer Weihnachtsmarkt, am 5. Dezember in St. Marien zu Parchim sowie am 12. Dezember in der Aula des Lübzer Gymnasiums und noch einmal am 19. Dezember, wenn es in der Sparkasse Parchim-Lübz weihnachtlich wird.

 

Foto: Starker Nachwuchs für das Eldeblasorchester Lübz: Die jungen Musiker proben mit Musikpädagoge Heiko Wiegandt immer donnerstags ab 17 Uhr in der Kreismusikschule Parchim.

 

Text und Foto: Barbara Arndt

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Erfahrenen Musikern Paroli bieten